Was ist Hypnose?

Hypnose bezeichnet einen Trance-Zustand, der durch eine veränderte Aufmerksamkeit und eine tiefe Entspannung gekennzeichnet ist. Es geht dabei nicht um Kontrollverlust, sondern um einen Entspannungszustand mit erhöhter innerer Aufmerksamkeit und Konzentration, bei dem jedoch äußere Reize nur eingeschränkt wahrgenommen werden. Dies ermöglicht dem Hypnosetrainer im Unterbewusstsein verfestigte, unerwünschte Gewohnheiten zu durchbrechen oder Blockaden zu lösen und gewünschte Ziele zu verankern. Der Klient wird dabei angeleitet, seine eigenen Ressourcen so zu nutzen, dass Verhaltensmuster geändert werden können.

Was ist/kann Hypnose nicht?

Entgegen des häufig verbreiteten Irrglaubens kann Hypnose nicht gegen Ihren Willen durchgeführt werden. Der Klient ist weder bewusstlos oder im Tiefschlaf, noch dem Hypnotiseur ausgeliefert oder durch ihn manipulierbar – dieses falsche Bild wird oft durch Show-Hypnosen verbreitet. Der Trance-Zustand während der Hypnose kann eher mit einem Tagtraum oder einer Meditation verglichen werden, der freie Wille bleibt jederzeit erhalten, sie können die Hypnose zu jedem Zeitpunkt beenden und sich danach auch an das Gesprochene erinnern. (Stangl, W. (2018): Stichwort Hypnose. In: Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik. http://lexikon.stangl.eu/1316/hypnose-hypnotherapie).

Hypnose ist aber auch kein Wundermittel, sie funktioniert nur, wenn Sie Ihr Ziel erreichen wollen und die Veränderung oder Neuorientierung auch gewünscht ist.